Konzert

6. Sinfoniekonzert


Richard Wagner
Vorspiel zur Oper Lohengrin

Franz Mikorey
Klavierkonzert A-Dur

Felix Mendelssohn Bartholdy
Lobgesang, Sinfonie-Kantate B-Dur op. 52

Es war eine Aufführung von Richard Wagners Lohengrin, mit der sich der Dirigent Franz Mikorey am 1. Oktober 1902 als Nachfolger des verstorbenen Hofkapellmeisters August Klughardt empfahl. Nach Dirigaten weiterer Opern und eines Sinfoniekonzerts wurde der 29-jährige Münchner als neuer musikalischer Chef ans Dessauer Hoftheater verpflichtet. Am 6. Februar 1905 spielte Mikoreys Schwester Carola als Solistin die Uraufführung des Klavierkonzerts A-Dur, das Mikorey bereits 1898 komponiert hatte. „Reicher Beifall belohnte den Komponisten, die schwesterliche Solistin und die Hofkapelle“, berichtete der „Anhaltische Staatsanzeiger“. Mit der Aufführung von Mendelssohns Sinfonie-Kantate Lobgesang (komponiert für das Leipziger Gutenbergfest 1840 zur 400-Jahr-Feier der Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern) setzt die Anhaltische Philharmonie in ihrer Jubiläumssaison die seit 2004 bestehende Kooperation mit dem Universitätschor aus Halle fort. Nach drei instrumentalen Sätzen beginnt mit dem ersten Choreinsatz „Alles, was Odem hat, lobe den Herrn“ der mehrteilige Kantatenabschnitt. Er entwickelt sich zum prachtvollen Dankgesang und preist den Sieg des Lichts über die Finsternis.

Am 4. April um 19 Uhr findet eine Öffentliche Probe statt, anschließend besteht die Möglichkeit zu einem Gespräch mit dem Enkel Franz Mikoreys.

DirigentMarkus L. Frank
KlavierBernd Glemser
SopranAngelina Ruzzafante
SopranElla Rombouts
TenorRay M. Wade, Jr.
Universitätschor Halle »Johann Friedrich Reichardt«