222. Spielzeit 2016/17

Konzert

7. Sinfoniekonzert


Heinz Röttger
Humoreske

Franz Liszt
Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur

Richard Strauss
Aus Italien Sinfonische Fantasie op. 16

Heinz Röttger, der 1937 über „Das Formproblem bei Richard Strauss“ promovierte, hat während seiner langen Kapellmeisterlaufbahn so manches Werk von Richard Strauss dirigiert, nie jedoch dessen sinfonischen Erstling Aus Italien. Dabei erweist sich Strauss in dieser nach einer Italienreise geschriebenen viersätzigen Sinfonischen Fantasie als einfallsreicher Musiker. Äußerst versiert und virtuos geht der 22-Jährige mit dem Orchesterapparat um. Den Höhepunkt bildet das temperamentvolle Finale „Neapolitanisches Volksleben“, in dem der Gassenhauer „Funiculi-Funicula“ verarbeitet ist. Von Heinz Röttger, dem verdienstvollen Dessauer GMD der Jahre 1954 bis 1977, stellen wir ein Werk vor, das er selbst nie in Dessau aufgeführt hat. Die Humoreske stammt aus dem Jahre 1938, als er als 1. Kapellmeister in Augsburg wirkte. Sie zeigt die Hinwendung des jungen Komponisten zu einen gelösten und auf beinahe kammermusikalische Transparenz bedachten Klangsprache. Die russische Pianistin Marina Yakhlakova gewann 2011 als 20-Jährige den 1. Preis beim Internationalen Franz-Liszt-Wettbewerb Weimar-Bayreuth. Sie ist die ideale Interpretin für das Lisztsche A-Dur-Konzert, das sich nach verträumtem Beginn am Ende zu großer triumphaler Geste steigert.