222. Spielzeit 2016/17

Konzert

8. Sinfoniekonzert


Giselher Klebe
Die Zwitschermaschine op. 7 Metamorphose über das gleichnamige Bild von Paul Klee

August Klughardt
Cellokonzert a-Moll op. 59

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 »Pastorale«

Im letzten Konzert der Jubiläumsspielzeit erinnert die Anhaltische Philharmonie an August Klughardt, der als Hofkapellmeister in den letzten beiden Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts das Orchester prägte und der darüber hinaus als Komponist in ganz Deutschland hohes Ansehen genoss. Sein einsätziges Cellokonzert in a-Moll wurde von dem berühmten Julius Klengel 1894 im Leipziger Gewandhaus aus der Taufe gehoben. Es steht ganz in der romantischen Tradition Robert Schumanns. „Sinfonia caracteristica oder eine Erinnerung an das Landleben“, so beschrieb Beethoven in seinen Skizzenbüchern jenes Werk, das als "Pastorale" in die Musikgeschichte eingegangen ist. Zwar hat der Komponist den fünf Sätzen der Sinfonie programmatische Überschriften beigegeben, doch sei das Ganze „mehr Empfinden als Tongemälde“. Vernehmlich hört man am Ende des zweiten Satzes, der „Szene am Bach“ Nachtigall, Wachtel und Kuckuck. Von illustrativen Elementen weitgehend frei ist das unterhaltsame Orchesterstück Die Zwitschermaschine von Giselher Klebe, das den Abend eröffnet. Es übersetzt das berühmte Klee-Bild ins Musikalische und erreicht durch die sinfonische Verwandlung eine neue Dimension.



DirigentElisa Gogou
SolistWolfgang Emanuel Schmidt (Violoncello)