222. Spielzeit 2016/17

Nach seinem Studium der Rechts- und Sprachwissenschaften in Montpellier wurde Benjamin Prins für das Studium der Musiktheaterregie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in der Klasse von Reto Nickler aufgenommen, welches er 2012 mit Auszeichnung abgeschlossen hat.

Seit 2005 arbeitet Benjamin Prins an international renommierten Opernhäusern, darunter Teatro la Fenice, Bayerische Staatsoper, Wiener Staatsoper und Opéra-Théâtre de Saint-Etienne. Das Regiehandwerk erlernt er bei Regisseuren wie Olivier Py, Andrej Serban, Benedikt von Peter und derzeitiger Generalintendant des Anhaltischen Theaters Dessau Johannes Weigand.

2014 gründet er seine Theaterkompagnie Collectif faille // nouveauthéâtremusicalpopulaire in Montpellier, mit der er 2015 Antigone von Sophokles inszeniert und produziert hat. Derzeit arbeitet er an seinem ersten Roman.