Young Players Project

Das Fremde – so nah

Ein Tanz- und Theaterprojekt mit deutschen und syrischen Jugendlichen aus Dessau und Umgebung

Premiere 7. Oktober 2016, 18 Uhr, Marienkirche

Unsere Welt ist stärker in Bewegung als je zuvor. Das erleichtert angenehme Erfahrungen mit weit entfernten Kulturen. Aber unsere Welt produziert auch Flüchtlingsströme und schafft am vertrauten Ort Unübersichtlichkeit und unbeabsichtigte Begegnungen.Wer mit offenen Augen und Ohren vor die Haustür tritt, entdeckt auch hier einst Fernes so nah. Das Fremde ist längst nicht mehr das, was es einmal war. Es ist unser Nachbar geworden.

Im Theater- und Tanzprojekt Das Fremde – so nah setzen sich Dessauer Jugendliche und junge syrische Migranten im Alter zwischen 10 und 25 Jahren mit dem Thema des 'Fremden‘ in all seinen Erscheinungsformen auseinander und erarbeiten gemeinsam mit Theater- und Tanzprofis über mehrere Monate eine Aufführung. Dabei gehen sie den Fragen nach: Was ist mir fremd? Wo bin ich fremd? Was löst Befremden in mir aus? Wie fühlt sich Fremde an? Mit den Mitteln von Tanz und Schauspiel erzählen sie in unterschiedlichen Szenen Geschichten von Zusammengehörigkeit, Isolation, Kampf und Liebe. Dabei begegnet sich vermeintlich Fremdes auf Augenhöhe. Die Aufführung will Anstöße geben, Schranken im Kopf zu überwinden und gemeinsam neue Wege zu wagen.

Seit acht Jahren leitet die Dramaturgin Almut Fischer landesweite Jugendprojekte, die jedes Jahr in einer anderen Region Sachsen-Anhalts stattfinden, und bei denen junge Menschen die Chance bekommen über mehrere Monate mit Theaterprofis eine eigene Aufführung zu entwickeln.
Nach dem großen Erfolg von Nicht tot zu kriegen – Ein Siegfriedlied im Jahr 2013 findet das Jugendprojekt 2016 bereits zum zweiten Mal in Dessau statt – diesmal unter dem Namen Young Players Project.

www.young-players.de

DAS FREMDE - SO NAH ist ein Projekt des Freundeskreises des Dessauer Theaters e.V. in Kooperation mit dem Anhaltischen Theater Dessau. Gefördert durch das Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt. Mit freundlicher Unterstützung von Lotto Sachsen-Anhalt und der Hans und Gretel Burkhardt Stiftung



Künstlerische Gesamtleitung Almut Fischer
Choreographie Josef Eder
Regie Michael Uhl
Musik und DJ Jürgen Grözinger
Bühnenbild und Kostüme Lisa Überbacher
Choreographie Assistenz Veronika Habeker
Übersetzung Huner Khalil
Produktionsassistenz Thomas Klingbeil
Praktikum Matthias Gehrke
Mit Abdul, Ariane, Bashar, Bahaa, Fadil, Grace, Hecham, Huner, Hussein, Ibrahim, Julian, Leonard, Monir, Piotr, Reinis, Schnatti, Waeel

Pressestimmen


»Geballte Energie auf die Sekunde genau. Sie sind weder professionelle Tänzer, noch sprechen sie die gleiche Muttersprache. Ihr Ausdruck lässt erahnen, wie viel Leidenschaft, Konzentration und Wille hinter den letzten Monaten liegen. Am Freitagabend präsentierte das Young Players Project in der Dessauer Marienkirche sein Debüt mit »Das Fremde so nah«. Es ist ein besonderes Theaterstück. Es ist die Energie von Laien, die beeindruckt. Es ist keine Inszenierung, die den Zeigefinger erhebt, auf das Leid der Flüchtlinge hinweist oder ihre Flucht emotional in den Mittelpunkt stellt, um Mitgefühl zu erzeugen. Es ist eine Inszenierung, die überrascht.[...] In »Das Fremde so nah« sind es die Bewegungen, die Bilder erzeugen.«
Magdalena Kammler, Mitteldeutsche Zeitung, 10.10.2016 ganzen Artikel lesen