223. Spielzeit 2017/18

Goethes Klee

Eine theatrale Lustbarkeit im Dessauer Georgengarten

Johann Wolfgang von Goethe und Paul Klee haben in Anhalt-Dessau ihre Spuren hinterlassen – Goethe im 18. Jahrhundert als Bewunderer des Gartenreichs von Fürst Leopold III. Friedrich Franz, Klee fast 200 Jahre später als Meister am Bauhaus. Dass sie auch sonst gemeinsame Interessen teilten, zeigt die theatrale Lustbarkeit im Georgengarten. Der berühmte Landschaftsgarten mit seinen zahlreichen Kleinarchitekturen, Skulpturen und verschlungenen Wegen lädt nicht nur ein, die Gartenkunst zu bewundern, sondern auch das Wachsen und Vergehen der Natur zu begreifen sowie unseren kulturellen Wurzeln nachzuspüren. Auf dem „Weg als Ziel“ erleben die Zuschauer bei einem Spaziergang im Park mit Schauspielern Theaterszenen, treffen auf Musiker, lauschen einer Sopranistin und anderes mehr. Originaltexte von Goethe und Klee verdeutlichen die Parallelen der Lebens- und Kunstkonzepte beider Kulturgrößen: Es geht um Engel und Farben, um Reisen und Musik … und um die Verzauberung der Natur durch die Kunst.

Außerhalb der Vorstellungszeiten besteht die Möglichkeit, an einer Führung durch den Georgengarten: „Auf den Spuren von Paul Klee und Joohann Wolfgang Goethe“ teilzunehmen.

Eine Theaterproduktion des Förderkreises Theater Provinz Kosmos e.V. in Kooperation mit der Stiftung Bauhaus Dessau und dem Anhaltischen Theater Dessau. Ausgezeichnet mit dem Bürgerpreis der Stadtsparkasse, mit freundlicher Unterstützung: Land Sachsen-Anhalt, Lotto Toto GmbH Sachsen-Anhalt und Stadt Dessau Dessau.

Besetzung:
Regie: Silke Wallstein, Darsteller: Jessica Großmann, Tina Rottensteiner, Wolf Gerlach, Patrick Wudtke

Treffpunkt und Tageskasse:
Meisterhaus Klee/Kandinsky, Ebertallee 71, 06846 Dessau-Roßlau

Kartenpreise: 15,- €/erm. 12,-€