Judith Fischer, 1963 in Karlsruhe geboren hospitierte nach ihrem Abitur zunächst in der Kostümabteilung des Badischen Staatstheaters Karlsruhe, bevor sie ihr Studium in Modedesign an der Fachhochschule für Gestaltung in Bielefeld antrat, das sie 1990 mit »sehr gut« abgeschlossen hat.
Nach einigen Fortbildungen erhielt sie ihre erste Anstellung als Assistentin der Kostümleitung am Theater der Hansestadt Bremen, doch schon nach einem Jahr zog es die heutige Kostümbilderin an die Oper Bonn, an der sie u.a. mit Achim Freyer, Jürgen Rose, Michael Scott und Wolf Münzner zusammenarbeitete. 1997 wurde sie für eine weitere Anstellung als Kostümassistetin am Schauspiel Bonn engagiert bevor sie schließlich zur Leiterin der Kostümabteilung am Colosseum Theater Essen ernannt wurde. 2001 wechselte sie schließlich für 7 Jahre an die Wuppertaler Bühnen unter der Intendanz von Gerd Leo Kuck. Darauf folgten zahlreiche Engagements als freie Kostümbildnerin, u.a. für Goethes Faust, bei den Schlossfestspielen Ettlingen und Gioacchino Rossinis Il barbiere di Siviglia in Wuppertal. Am Anhaltischen Theater zeichnete sie im Regieteam um Johannes Weigand in Sugar - Manche mögen's heiß und in Künnekes Operette Lady Hamilton für die Kostüme verantwortlich. In der Spielzeit 2017/18 entwirft sie am Anhaltischen Theater das Kostümbild für Otello (Regie: Roman Hovenbitzer).