Die gebürtige Berlinerin Katharina Göres war Mitglied des Rundfunk-Kinderchores Berlin und wurde Jungstudentin mit Hauptfach Klavier an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler«. Im Jahr 2001 begann sie dort ihr Gesangsstudium bei Carola Nossek, in der Meisterklasse von Julia Varady und der Liedklasse von Wolfram Rieger. Darüber hinaus war sie Stipendiatin in Meisterkursen von Dietrich Fischer-Dieskau, Irwin Gage, Ann Murray und Willy Decker. Nach ihrem Examen wurde sie an das Nationaltheater Mannheim verpflichtet, wo sie eine Vielzahl von Rollen übernahm, u.a. Adele (Die Fledermaus), Rosina (Il barbiere di Siviglia), Gretel (Hänsel und Gretel), Susanna (Le nozze di Figaro), Adina (L'elisir d'amore), Musetta (La Bohème), Eliza (My Fair Lady), Oscar (Un ballo in maschera), Despina (Cosi fan tutte), Zerlina (Don Giovanni), Najade (Ariadne auf Naxos), Sophie (Werther), und in der Achim-Freyer-Inszenierung von Der Ring des Nibelungen Woglinde (Das Rheingold und Götterdämmerung) und Waldvogel (Siegfried), der 2015 auch als DVD erschienen ist. Gastengagements führten sie an die Komische Oper Berlin (Adele), als Eliza an das Theater Basel und Augsburg, Blondchen (Die Entführung aus dem Serail) an das Theater Dortmund und Pforzheim, Pamina (Die Zauberflöte) ans Landestheater Detmold und Theater Freiburg, Musetta (La Bohème) an das Staatstheater Kaiserslautern, Woglinde und Frasquita an das Anhaltische Theater Dessau, Susanna an das Theater Heidelberg, Ännchen (Freischütz) an das Staatstheater Saarbrücken, sowie als Adele und Siebel (Faust) an das Landestheater Innsbruck. Des Weiteren gastierte sie am Theater Bremen, Duisburg, Bielefeld, Hagen, Koblenz, Gießen, sowie am Staatstheater Braunschweig und Mainz. Konzerte führten die deutsch-russisch aufgewachsene Sopranistin u.a. in das Konzerthaus Berlin und in den Mannheimer Rosengarten, sie arbeitete mit den Berliner Symphonikern, der Philharmonie Baden-Baden zusammen und wurde zu Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, oder dem Menuhin-Festival Gstaad eingeladen. Mehrere ihrer Liederabende in der Konzertreihe von Musica Reanimata wurden vom Deutschlandradio übertragen. Eine Konzerttournee führte sie im Sommer 2012 nach Südkorea. Katharina Göres sang die Partie des Gandarte in Gian Francesco de Majos Alessandro, wovon 2009 eine CD-Aufnahme bei Coviello Classics erschien. Im Juli 2014 erschien dort ihre Solo-Debüt-CD »Amuse Bouche«. 2009 war Katharina Göres Preisträgerin beim Internationalen Mirjam Helin Gesangswettbewerb in Helsinki und 2010 wurde ihr für herausragende künstlerische Nachwuchsleistungen der Arnold-Petersen-Preis verliehen.