Kerstin Dathes Initialzündung war die Theaterfabrik in Gera. Nach dem Schauspielstudium und dem Aufbaustudium im Bereich Marionettenbau/Puppenspiel in Prag arbeitete sie mehrere Jahre im Ausland (England, Mexico, Tschechien, Polen) bevor es sie 2005 wieder nach Deutschland zog. Dort arbeitet sie u.a. an den Häusern Schauspiel Köln, Hebbeltheater Berlin, Ekhof-Theater Gotha, Anhaltisches Theater Dessau, Theater der Altmark Stendal. Während der Arbeit lernte sie in Regisseuren wie Ruedi Häusermann, Nurkan Erpulat, Daniel Ott und Jürg Schlachter Theatermacher kennen, die sie in ihrer Entwicklung maßgeblich prägten und bereicherten. Auch Michael Baryshnikov, Michael Simon, Wulf Konold und Ronald Mernitz gehören in die Riege der wichtigsten Regisseure.
In den letzten Jahren ist das Figurentheater Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens geworden. Neben dem Puppenbau und kompletten Ausstattungen für Figurentheaterproduktionen städtischer Bühnen bereichern Puppen, Masken und Objekte auch immer wieder die eigenen Stücke. Außerdem gibt sie ihr handwerkliches und künstlerisches Wissen in Workshops und Werkstätten an Kinder, Jugendliche und Erwachsene weiter.
Von Beginn ihrer künstlerischen Laufbahn an hat Kerstin Dathe auch pädagogisch gearbeitet, mittlerweile am Landeszentrum Spiel & Theater Sachsen-Anhalt e.V. die dreijährige Theaterpädagogik-Ausbildung (BUT) gemacht, Theatermanagement an der Ludwig-Maximilian-Universität in München studiert und die Weiterbildung »LernKünste« von Maike Plath an der Alice-Salomon- Hochschule in Berlin absolviert.. Sie leitet das Freie Theater THEATERLANDSCHAFFT e.V. mit Sitz im Harz und engagiert sich als Vorstandsmitglied von LanZe auf politischer Ebene für Freie Theater in Sachsen-Anhalt.