Marie Thérèse Albrecht wuchs in der Nähe von Schwerin auf. Von 2012 bis 2014 absolvierte sie ein Volontariat im Schauspiel des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin (Schwerpunkt Dramaturgie und Regie) und konnte mit Regisseuren wie Ralph Reichel, Peter Dehler, Christian Weise und Herbert Fritsch arbeiten. Außerdem war sie Produktionsmitglied und Akteurin von Spielstätte Stadt (2013) – einer Kooperation des Mecklenburgischen Staatstheaters mit »Kulturfiliale«, gefördert von der Kulturstiftung des Bundes im Fonds Doppelpass. Von 2014 bis 2017 absolvierte sie ihre Schauspielausbildung an der Theaterakademie Vorpommern. Sie arbeitete unter anderem mit Friedo Solter, Swentja Krumscheidt und Herbert Olschok. Parallel war sie an der Vorpommerschen Landesbühne beispielsweise als Alenuschka in Die feuerrote Blume von Irina Karnauchowa und Leonid Braussewitsch, als Jane Worthington in Außer Kontrolle von Ray Cooney und als Warja in Der Kirschgarten von Anton Pawlowitsch Tschechow zu sehen. Marie Thérèse Albrecht ist für die Rolle der Prinzessin in Aladin und die Wunderlampe erstmalig als Gast am Anhaltischen Theater Dessau engagiert.

Foto: Niklas Vogt