Richard Arame wurde 1956 in Paris geboren. Der Autor und Komponist, Gitarrist und Sänger wandte sich zunächst dem Blues und Rock zu, orientierte sich später jedoch hin zum Jazz-Rock, zum Funk und R’n’B. 2002 gewann er den Ersten Preis beim Blues Festival in Vannes gemeinsam mit der Sängerin Sophie Proix. 2003 erhielt er gemeinsam mit Captain Mercier den Publikumspreis des Jazz-Preises »Les Victoires du Jazz« für ihr drittes Album La vie en Funk.
Erste TV-Auftritte führten ihn 1990 in die Nachmittagsshow »Après-midi show« und 1995 in die Live-Show »Taratata« mit Isaac Hayes. 2005 trat er gemeinsam mit Captain Mercier in »Jazz aux Lombards« auf (ARTE). Unter der Regie von Richard Bohringer entstand 2006 der Kinofilm C'est beau une ville la nuit, bei dem Arame mitwirkte. Von 2004 bis 2008 war Arame Dozent an der Pariser Musikschule »ARPEJ«. Gemeinsame Konzerte mit Größen wie Martha Reeves und Liz McComb, Auftritte beim Blues and Jazz-Festival in Neukaledonien sowie die Produktion des Albums The One for You prägten die Jahre von 2009 bis 2013. 2014 trat Arame im legendären Cotton Club in Frankfurt/Main auf. Ab 2016 folgten Arbeiten für das Theater, u.a. in Ein Sommernachtstraum am Theater Rudolstadt. In David Greigs Schauspiel mit Musik Eine Sommernachtsteht er seit der Spielzeit 2016/17 am Anhaltischen Theater Dessau auf der Bühne. Richard Arame gibt regelmäßig Konzerte in Berlin und ist festes Bandmitglied der Band »Lorenz und das Taschenbluesorchester«.

Foto: Eric Ershun