Roman Weltzien wurde in Karl-Marx-Stadt, dem heutigen Chemnitz, geboren. Er absolvierte seine Ausbildung zum Diplomschauspieler an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig und sammelte erste Bühnenerfahrungen am Studio des Deutschen Nationaltheaters Weimar.
Danach wurde Roman Weltzien an das carrousel-Theater Berlin engagiert. Es folgten Engagements am Ulmer Theater und dem Staatstheater Meiningen. Dort erhielt er 2008 den Ulrich-Burkhardt-Preis für seine Darstellung des Mephistopheles in Faust I & II.
Weitere Stationen waren u.a. die Theater Pforzheim, Eisenach und Detmold.
Roman spielte neben vielen anderen Rollen den Puck im Sommernachtstraum, Osvald Alving in Gespenster, Estragon in Warten auf Godot, Gessler in Wilhelm Tell, die Titelrolle in Charleys Tante, Elwood in Mein Freund Harvey und Stan Laurel in Laurel und Hardy.
Seit zwei Jahren steht Roman Weltzien auch als Comedian und Kabarettist auf der Bühne. 2017 wurde er für sein aktuelles Soloprogramm »BRAINWASHED« mit dem 2. Preis beim Kabarettwettbewerb Krefelder Krähe ausgezeichnet.