222. Spielzeit 2016/17

Ballett

Schneewittchen und die sieben Zwerge

Ballett von Tomasz Kajdanski Musik Bodo Reinke

Premiere 21. Oktober 2016, 19.30 Uhr

Für Menschen ab 6

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?
Eines der berühmtesten Märchen der Welt der Brüder Grimm wurde schon tausendmal erzählt, verfilmt, parodiert – nun wird es auch vertanzt. Bunt und witzig aber auch geheimnisvoll und wild wird die Geschichte über Schön­heit und Neid erzählt – mit allerhand Effekten und einer bösartigen Hexe. Wenn sich der Vorhang hebt, wird die böse Stief­mutter den sprechenden Spiegel befragen, das schöne Schnee­wittchen wird sich bei den lustigen und ungezogenen Zwergen verstecken. Niemand wird jedoch das Mädchen vor dem roten, verlockenden Apfel beschützen können, der so furchtbar giftig ist. Nun liegt alle Hoffnung bei dem Prinzen.

Die peppige und einfühlsame Musik hat der erfolgreiche Komponist Bodo Reinke speziell für dieses Ballett und für Tomasz Kajdański komponiert.


Der siebte Zwerg kommt gratis rein!

Für Familien hält das Anhaltische Theater ein besonderes Angebot bereit: Beim Besuch mit bis zu zwei Erwachsenen und mit zwei oder mehr als zwei Kindern kostet der Eintritt nur 13 Euro pro Person. Ein Besuch mit vielen Kindern lohnt sich besonders: Der siebte Zwerg kommt gratis in die Vorstellung!


Inszenierung und Choreographie Tomasz Kajdański
Musik Bodo Reinke
Choreographische Assistenz / KinderballettAnna-Maria Tasarz
Bühnen- und KostümentwurfDorin Gal
BühneNancy Ungurean
KostümeKatja Schröpfer
DramaturgieJohannes Weigand
BeleuchtungHolger Schulze
ProduktionsassistenzRoman Katkov
InspizienzUlrike Kahler

SchneewittchenNicole Luketić/Nicola Brockmann
Königin StiefmutterAnna-Maria Tasarz
PrinzJulio Miranda
Jäger / ChefzwergMarin Delavaud
SeppelDaisuke Sogawa
SchlafmützeRoman Katkov(21.10.2016)/Vincent Tapia
HatschiMaria Sara Richter/Mana Miyagawa
BrummbärJordi Arnau Rubio/Roman Katkov(2.4.2017)
HappyVincent Tapia/Glauber Lucas Mendes Silva
PimpelNicola Brockmann/Nicole Luketić
Spiegelwahrsager Hans-Jürgen Müller-Hohensee
BienenDaisuke Sogawa, Marin Delavaud, Vincent Tapia, Roman Katkov, Glauber Lucas Mendes Silva, Jordi Arnau Rubio
Bäume, Vögel, Hexen: Kinder aus folgenden Gruppen und Vereinen:Anhaltische Ballettschule Dessau, Kinderballett des Anhaltischen Theaters Dessau, Dessau-Roßlauer Karnevalsclub Blau-Gelb e.V., Roßlauer Karnevalsclub e.V. 1965, Tanzforum Dessau, TGG Köthen am Ludwigsgymnasium Köthen (Anhalt)

Pressestimmen


»[...] Entscheidend: die eigens dafür komponierte filmreife Musik von Bodo Reinke. [...] Spaß hatten bei dem farbenfrohen Ausflug in die ungetrübte Märchenwelt Kinder wie Erwachsene [...]. Kajdanskis Tanztheater lebt [...] von der Liebenswürdigkeit und Originalität der Charaktere. Und von einer [...] Musik, die sich ohne Hemmungen durch alle Stile pflügt. [...] Seine [Bodo Reinkes] Musik geht auf Tuchfühlung mit der Bühnenhandlung, sie illustriert perfekt das Geschehen. Nicole Luketic ist als anmutiges Schneewitchen ganz himmelblaue Prinzessin mit ebenholzschwarzem Haar; [...] naturgemäß weniger sittsam agiert Anna-Maria Tasarz als funkelnd genialische Königin. [...] Ein Augenschmaus: ihre dampfende Giftküche. Die sieben Zwerge [...] sind freilich die wahren Helden des Stückes.«
Johannes Killyen, MZ, 24.10.2016

»[...] Dass die Premiere am Freitagabend heftig gefeiert wird, liegt natürlich auch an der bösen Königin, die vom allwissend raunenden Mann im rauchenden Spiegel erfahren muss, dass das Schneewittchen hinter den sieben Bergen gleich tausendmal schöner sei als sie selbst. Anna-Maria Tasarz gibt die garstige Frau mit rot-schwarzen Hörnern und Zackenhandschuh diabolisch gut. [...] Kajdanski [...] treibt die Handlung im von Dorin Gal gestalteten Bühnenraum – auch die Kostüme stammen von ihm – stringent voran. Die eingängige Musik Bodo Reinkes, aufgenommen von der Norddeutschen Philharmonie Rostock, ist für die Geschichte maßgeschneidert. Seine Melodien haben von allem etwas. Auf Schmelz folgt Schmiss. Es geht fetzig für die Ohren zu. Mal aber auch fein-zart. [...] Die Zipfelmützenträger funktionierten als Team grandios. Ob sich nun von ständiger Müdigkeit geplagt in die Kissen kuschelnd oder von Niesanfällen geplagt, die glorreichen Sieben sind schlichtweg liebenswerte Typen.«
Andreas Behling, Zerbster Volksstimme, 24.10.2016