Der 1971 in Berlin geborene Baßbariton, Stephan Biener begann seine musikalische Ausbildung mit Violinunterricht, bevor er an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar sein Gesangsstudium u.a. bei Prof. V. Hruba-Freiberger absolvierte. Er nahm an Meisterkursen bei Siegfried Lorenz, Thomas Quasthoff und Hellmut Rilling teil. 1998 erhielt er sein erstes Engagement bei den Wernigeröder Schlossfestspielen als Bartolo in Mozarts Figaros Hochzeit. Seit dem Jahre 2001 konzertiert er mit der Gächinger Kantorei Stuttgart und als Liedsänger (u.a. Schubert-Winterreise, Loewe-Balladen und Otto Reutter-Couplets). Seit August 2000 ist er als Chorsänger am Anhaltischen Theater Dessau engagiert. Neben seiner Tätigkeit im Chor ist er hier oft auch solistisch zu erleben, so in der Vergangenheit u.a. als Theophil Frau Luna, als Zauberer von Oz, Schtschelkalow in Boris Godunow“, in Der Mann von La Mancha als Padre, in La Perichole als Don Pedro und aktuell in Weills Der Protagonist als Wirt und in der West Side Story als Diesel. Seit 2007 konzertiert Stephan Biener regelmäßig als Baß mit dem von ihm mitgegründeten Vokalensemble Quintate.