Tomasz Kajdański (Ballettdirektor und Chefchoreograph) begann als Tänzer seine Karriere als Solist am Nationaltheater Warschau. Von dort wechselte er nach Heidelberg zu Johann Kresnik und an das Bayerische Staatsballett, wo er einer der prägenden Tänzerpersönlichkeiten zwischen 1981 und 1989 war. Danach war er Ballettdirektor in Rostock, Coburg, Kiel und Eisenach. Für seine Choreographie Tschaikowsky wurde er 2006 für den ersten deutschen Theaterpreis DER FAUST als einer der drei besten Choreographen Deutschlands nominiert.